Friling/ Frühling

– deutsche Übersetzung
(Text: Schmerke Kaczerginski/ Musik: Abraham Bruno)

Ich irre im Ghetto von Gasse zu Gasse
und kann ihn nirgends finden
Wo ist mein Liebster, wie kann man es ertragen
O Menschen sagt wenigstens ein Wort!
Über mir leuchtet der Himmel, der blaue
Was hab ich davon?
Ich steh‘ wie ein Bettler
an jedem Tor
und bitte um ein bisschen Sonne…

Frühling, nimm mir meine Trauer,
und bring meinen Liebsten, meinen Treuen zurück.
 Frühling – auf deinen blauen Flügeln,
nimm mein Herz mit,
und gib mir mein Glück zurück.

Dieses Jahr ist der Frühling gar früh gekommen,
geblüht hat die Sehnsucht nach dir.
Ich sehe dich, als sei es jetzt, beladen mit Blumen,
freudig kommst du zu mir.
Die Sonne hat den Garten mit Strahlen begossen,
es sprießt die Erde in Grün.
Mein Treuer, mein Liebster,
wo bist du verloren gegangen?
Du gehst mir nicht aus dem Sinn!

Anmerkung: Schmerge hat dieses Lied für seine ermordete Frau geschrieben. Warum der Autor den Tod seiner Frau als ihren Verlust an ihm beschreibt, haben wir bisher nicht heraus finden können.Vielleicht war es ein künstlerisch-therapeutischer Weg der Einfühlung und Nähe zu ihr?