Iakovos Kambanellis

(1921-2011)

Iakovos_KampanellisIakovos Kambanellis  war ein griechischer Dramatiker, Dichter und Schriftsteller.Er wurde 1943 in Österreich verhaftet und ins Konzentrationslager Mauthausen in Oberösterreich gebracht, wo er bis zur Befreiung des Lagers durch die Alliierten am 5. Mai 1945 inhaftiert war. Die Zeit knapp vor der Befreiung und die folgenden Monate schilderte er in seinem Roman Mauthausen, der 2010 in deutscher Übersetzung unter dem Titel Die Freiheit kam im Mai erschien. Im deutschsprachigen Raum wurde er vor allem durch die Vertonung seiner Mauthausen-Cantate durch Mikis Theodorakis bekannt. Mikis Theodorakis schrieb über ihre Zusammenarbeit: „Ein guter Freund von mir, der Dichter Iacovos Kambanellis, war während des Zweiten Weltkriegs Gefangener in Mauthausen. 1965 verfasste er zu diesem Thema auch vier Gedichte, die er mir gab, damit ich sie vertone. Ich habe das sehr gern gemacht, weil mir erstens die Poesie in diesen Texten gefallen hat und weil ich zweitens während der Besatzungszeit selbst in italienischen und deutschen Gefängnissen eingesperrt war; vor allem aber, weil ich sah, dass wir die Möglichkeit haben würden, mit Hilfe dieser Kompositionen den Jugendlichen die Geschichte in Erinnerung zu rufen, jene Geschichte, die niemals vergessen werden darf. Für uns, die diese Schreckenszeit durchleben mussten, ist es die wichtigste Aufgabe, unsere Kinder vor dieser Gefahr zu schützen.“

1980 beschließt Iokovos ein erstes Mal nach Mauthausen zurückzukehren. Er berichtet: „Es ist Mai, und die ehemaligen Häftlinge des Konzentrationslagers, Frauen und Männer aus ganz Europa, wollen sich dort wiedersehen. Wir treffen uns genau 35 Jahre nach unserer Befreiung. Am 5. Mai versammeln wir uns im Dorf Mauthausen, um gemeinsam zum Lager zu gehen. Wir, die 30.000 Überlebenden, schweigen, während wir zum KZ hinaufsteigen, und unser Schweigen ist Ausdruck unserer Erinnerung, unserer Liebe und unseres Respekts für die 240.000, die dort zu ihrem Golgatha hinauf geschritten waren. Als wir uns dem Lager nähern, höre ich aus seinem Inneren, vom Appellplatz her, eine Musik tönen: Sie wird durch die Morgenluft den ganzen Weg hinauf zu den neubewaldeten Hügeln getragen. Sie scheint mir irgendwie vertraut, so als ob ich sie schon früher irgendwo einmal gehört habe. Ich irre mich nicht. Als wir näher kommen, wird mit bewusst, dass ich die Stimme von Maria Farantouri höre, die singt: “Ihr Mädchen aus Auschwitz, ihr Mädchen aus Mauthausen, habt ihr meine Liebste nicht gesehen?”Seitdem träumte ich von einem Konzert im Lager Mauthausen. Dieser Traum wurde zweimal Wirklichkeit – einmal 1988 und einmal 1995. Es kamen Menschen von überall her: Zehntausende, Pilger, Pazifisten, wunderbare Menschen.“

Kambanellis gehörte zu den einflussreichsten griechischen Künstlern des 20. Jahrhunderts. Am 29. März 2011 verstarb Iakovos Kambanellis in Athen.

Jakovos Kambanellis, Die Freiheit kam im Mai. Deutsch von Elena Strubakis. Ephelant Verlag, Wien 2010 (mit CD Mauthausen Cantata: Gedichte von Iakobos Kambanellis, vertont von Mikis Theodorakis)